#WolfsburgDigital

Eine Initiative der Stadt Wolfsburg & der Volkswagen AG

Wolfsburg wird internationale Modellstadt der Digitalisierung

Die Stadt Wolfsburg strebt an, sich mit der Initiative #WolfsburgDigital zur internationalen Modellstadt der Digitalisierung zu entwickeln. Im Dezember 2016 wurde in diesem Zusammenhang eine Absichtserklärung zwischen der Stadt und der Volkswagen AG getroffen, um gemeinsam in 10 Themenfeldern Projekte zu entwickeln. Im Mittelpunkt stehen hierbei die Steigerung der Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger sowie der Gäste der Stadt und die Zukunftssicherung Wolfsburgs als Wirtschaftsstandort. Mit Beschluss des Rates vom 22.02.2017 gilt die Absichtserklärung #WolfsburgDigital als Leitlinie der städtischen Digitalstrategie.Ein weiterer Meilenstein zur Entwicklung der Smart City Wolfsburg war die Teilnahme am Wettbewerb „Digitale Stadt“ des Digitalverbandes Bitkom und des Deutschen Städte und Gemeindebundes. Das Themenspektrum umfasste die Bereiche IT-Infrastruktur, Verwaltung, Gesellschaft, Mobilität, Energie & Umwelt, Gesundheit, Handel, Sicherheit, Datenplattform und Bildung. Im Zusammenhang mit der Bewerbung war jede Stadt angehalten, individuelle Konzepte für ihre Vorstellungen in allen Themenfeldern einzureichen. Über 100 Unterstützer aus Wirtschaft, städtischen Gesellschaften und Einrichtungen, Hochschulen, Verbänden und Institutionen beteiligten sich am Wolfsburger Antrag durch individuelle Unterstützungsschreiben und Projektideen. Begleitet wurde der Wettbewerb von einer umfassenden Kommunikationskampagne auf den städtischen  Facebook– und Twitter-Accounts. Die Stadt Wolfsburg erreichte das Finale und präsentierte ihre Zukunftsvision am 31.05.2017 vor der Jury und live im Internet. Der Wolfsburger Stadtentwicklungsansatz konnte durch die Teilnahme am Wettbewerb auf weitere Themenfelder und Akteure ausgedehnt werden.

Alle Informationen zum Wettbewerb #DigitaleStadt auf www.digitalestadt.org

 

Ansprechpartner im Team Digitalisierung:

Ralf Sygusch
Telefon: 05361 – 28 2813
E-Mail 

Yannick Haan
Telefon: 05361 – 28 2541
E-Mail

Interview mit Oberbürgermeister Klaus Mohrs

Welche Ziele seitens der Stadt konkret hinter dem Begriff #WolfsburgDigital stehen, skizziert Wolfsburgs Oberbürgermeister Klaus Mohrs in einem kurzen Interview.

Was bedeutet „#WolfsburgDigital“ konkret?

Wir wollen unsere Stadt zukunftsfähig machen. Dabei haben wir zwei Ziele im Blick: Zum einen sollen die Bürgerinnen und Bürger digitale Dienstleistungen aus erster Hand erleben, zum anderen wollen wir für die Wirtschaft neue Wertschöpfungsmöglichkeiten bieten. Das schafft die Grundlagen dafür, dass sich neue Unternehmen ansiedeln und neue Arbeitsplätze entstehen. Und als „Hauptstadt von Volkswagen“ hatten und haben wir eine Verantwortung dafür, dem Konzern die passende Umgebung bereitzustellen, damit er sich am Konzernsitz in Wolfsburg erfolgreich weiterentwickelt. Dazu kann auch das geplante urbane Viertel an der Heinrich-Nordhoff-Straße beitragen, dessen Konzeption wir in Abstimmung mit Politik und Öffentlichkeit gemeinsam offensiv angehen. Konkrete Projekte werden den Begriff „#WolfsburgDigital“ in den kommenden Monaten und Jahren greifbarer machen. Dieser Prozess wird, wie die Digitalisierung an sich, eine enorme Dynamik entwickeln.

Welche Vorteile haben die Bürgerinnen und Bürger durch die neue Strategie?

Für die Bürgerinnen und Bürger bedeutet „#WolfsburgDigital“ unter anderem, dass die Stadtverwaltung und die städtischen Tochterunternehmen durch Digitalisierung perspektivisch noch kundenfreundlicher werden, zum Beispiel durch neue Online-Angebote der Verwaltung, neue Mobilitätsdienste oder WLAN an öffentlichen Orten. Auch im Wohnungsbau bietet Digitalisierung eine Vielzahl neuer Möglichkeiten, um die Lebensqualität zu steigern. Denn die Lebensqualität und der Mehrwert für die Menschen in unserer Stadt wird zentrales Kriterium der Projekte sein. Für viele neue Angebote braucht es schnelles Internet, mit dem Ausbau eines stadtweiten Glasfasernetzes legen die Stadtwerke dafür die Basis. Nicht zuletzt soll Wolfsburg Vorreiter der E-Mobilität werden, auch dafür schaffen wir die technischen Voraussetzungen.

Welche Chancen und welche Risiken gibt es? 

Die Digitalisierung verändert unser Leben. Menschen machen sich Sorgen, dass sie dabei verlieren, denn insbesondere die Arbeitswelt verändert sich rapide. Entscheidend für den Erfolg von „#WolfsburgDigital“ ist es deshalb, alle Bürgerinnen und Bürger von unserer gemeinsamen Strategie zu überzeugen, insbesondere auch diejenigen, die heute noch wenig mit der digitalen Welt anfangen können. Ich bin fest davon überzeugt, dass die Strategie „#WolfsburgDigital“ Wolfsburg dabei helfen wird, auch in Zukunft Wirtschafts- und Wachstumsmotor in der Region und in Niedersachsen zu sein. Wir haben wirklich sehr gute Voraussetzungen dafür, den Wandel aktiv zu gestalten und gemeinsam davon zu profitieren.

Wie bewerten Sie die Teilnahme am Wettbewerb Digitale Stadt des Digitalverbandes Bitkom?

Die Übergabe der Bewerbungsunterlagen zum Wettbewerb „Digitale Stadt“ des Digitalverbandes Bitkom und des Deutschen Städte- und Gemeindebundes ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur digitalen Modellstadt. Inhaltlich haben wir uns bei dem einzureichenden Antrag auf drei Themenschwerpunkte konzentriert. Die Zustandsbeschreibung und Vision der Stadt in Bezug auf die Digitalisierung, die Beschreibung des Projektmanagements vor Ort sowie der Nachweis über die Unterstützung durch lokale Partner. Rückblickend kann der Prozess der Antragserstellung als Kraftakt angesehen werden. Mit dem Ratsbeschluss, der breiten Unterstützung der Akteure aus Stadt und Region und der damit einhergehenden Sicherheit, dass wir gemeinsam als Stadt an einem Strang ziehen, können wir mit dem Ergebnis mehr als zufrieden sein.

Dabei war es für uns von großem Vorteil, dass sich die Ziele sowie die 10 Themenfelder mit #WolfsburgDigital decken. Wir bauen auf dem bereits geschaffenen Netzwerk auf und können so auf viele Projekte und Strukturen zu den  jeweiligen Themen zurückgreifen. Auch das Thema Bürgerbeteiligung wird mit unterschiedlichen Projekten Beachtung finden. Digitalisierung ist ein stadtweites Thema, welches Auswirkungen auf die unterschiedlichsten Lebensbereiche hat. Uns ist viel daran gelegen, die Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt aktiv in die Weiterentwicklung mit einzubinden.

Über 100 Unterstützer begleiten die Stadt Wolfsburg auf ihrem Weg zur #DigitalenStadt

Eine kleine Auswahl unserer Fürsprecher:

  • Otto F. Wachs (Autostadt)
  • Wilken Köster (Klinikum Wolfsburg)
  • Dr. Ralf Beil (Kunstmuseum Wolfsburg)
  • Kai Florysiak (Metropolregion)
  • Rosemarie Karger (Ostfalia Hochschule)
  • Michel Junge (Phaeno)
  • Ralf Krüger (Ratsvorsitzender)
  • Christian Cordes (CoWorking Space)
  • Frank Kästner (WOBCOM)
  • Birgit Rabofski (Bildungshaus)
  • Michael Ernst (designer outlets wolfsburg)
  • Olaf Kahle (IHK Lüneburg-Wolfsburg)

#WolfsburgDigital Browsergame

Kämpfe dich durch die Level, indem du drei oder mehrere gleiche Symbole zusammenschiebst, damit sie sich auflösen. Insgesamt sechs verschiedene Symbole rund um Technik, Digitalisierung und Wolfsburg müssen in diesem Spiel gegen die Zeit angeordnet werden, um möglichst viele Punkte zu erreichen. Schaffst du es, den aktuellen Highscore zu knacken?
Vielen Dank an alle Teilnehmer des Juni/Juli Gewinnspiels. Die Gewinner wurden inzwischen per E-Mail benachrichtigt!

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.
Wir melden uns.

VORNAME, NAME*

E-MAIL-ADRESSE*

ANLIEGEN*


Volkswagen und die Stadt Wolfsburg starten gemeinsame Initiative zur Entwicklung der digitalisierten Großstadt.

Zielsetzung und Felder der Zusammenarbeit festgelegt – Wolfsburg soll Reallabor und Vorreiter der Elektromobilität werden

Der Volkswagen Konzern und die Stadt Wolfsburg haben vereinbart, Wolfsburg zu einer Modellstadt der Digitalisierung zu entwickeln. Ziel ist es, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen und in den nächsten Jahren die Attraktivität des Wirtschafts- und Lebensstandortes Wolfsburg weiter zu steigern. Hierzu soll die digitale Infrastruktur umfassend ausgebaut werden, neue, nutzerorientierte digitale Angebote sowie zukunftsweisende IT-Arbeitsplätze sollen geschaffen und neue Mobilitätskonzepte realisiert werden. Die Absichtserklärung für die groß angelegte Initiative wurde am Montagabend im Schloss Wolfsburg unterzeichnet.

Wolfsburgs Oberbürgermeister Klaus Mohrs sagte: „Digitale Dienste finden Eingang in all unsere Lebensbereiche: Wir nutzen das Internet unterwegs, auf der Arbeit, in der Freizeit und zuhause. In vielen Bereichen kann vernetzte Technik uns das Leben und Wirtschaften erleichtern. Wolfsburg und Volkswagen werden diese Innovationen zusammen vorantreiben. Dabei setzen wir auf eine hervorragende Infrastruktur für große und schnelle Datenübertragungen sowie auf einen bürgerorientierten Ansatz und moderne Verwaltungsprozesse. Die Stadt wird attraktiver für ideenreiche Spezialisten, die die Technologien hier in Wolfsburg weiterentwickeln. Als junge Stadt und starker Wirtschaftsstandort bietet Wolfsburg die idealen Voraussetzungen, Vorbild für das smarte Leben von Morgen zu werden!“

Der Personalvorstand der Volkswagen Aktiengesellschaft, Dr. Karlheinz Blessing, sagte: „In Wolfsburg schlägt das Herz des Volkswagen Konzerns. Künftig schlägt es digital. Wir setzen unsere Zukunftsstrategie konsequent um und machen Wolfsburg zum Zentrum für Digitalisierung im Konzern. Die Stadt wird eine Vorreiterin bei digitalen Anwendungen, Hightech- und IT-Arbeitsplätzen. Sie wird ein einzigartiges Großlabor für digitale Dienstleistungen, neue Geschäftsfelder und Mobilitätskonzepte. Wolfsburg wird Magnet für Start-ups und Software-Experten. Kurz: In Wolfsburg findet die Zukunft statt.“

Der Vorsitzende des Volkswagen Konzernbetriebsrates, Bernd Osterloh, sagte: „Die heute unterzeichnete Absichtserklärung ist aus Sicht des Betriebsrates nichts anderes als ein Zukunftspakt zwischen der Stadt Wolfsburg und Volkswagen. Es ist das Versprechen, dass man die sich bietenden Chancen gemeinsam nutzen will, um die digitale Zukunft gemeinsam zu gestalten. Wir sehen uns als Betriebsrat dabei in einer Rolle als Vermittler und Bindeglied. Wir müssen die Lebensqualität aller Bürger und Beschäftigten in dieser Stadt erhöhen. Wir müssen zugleich die digitale Welt von morgen für alle hier erlebbar machen.“

„Die Vision der Mobilität ist leise, sauber und intelligent mit der Infrastruktur vernetzt. Die Volkswagen AG geht konsequent den Weg in Richtung E-Mobilität. Ich begrüße daher ausdrücklich die Partnerschaft zwischen der Volkswagen AG und der Stadt Wolfsburg, mit der ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung digitale Zukunft in Niedersachsen gegangen wird“, erklärte Olaf Lies, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr.

Zu den Kernzielen der gemeinsamen Arbeit gehören der Ausbau der digitalen Infrastruktur, die Verbesserung der Lebensqualität durch bürgernahe digitale Angebote, die Zukunftssicherung des Wirtschaftsstandorts durch digitale Geschäftsfelder sowie die Schaffung neuer Mobilitätsangebote und der Ausbau der Elektromobilität.
Unter anderem haben Stadt und Volkswagen die Kooperation auf folgenden Gebieten vereinbart:

  • Eine gemeinsame Digitalisierungsstrategie, um Entwicklungsaktivitäten für ein urbanes Kompetenzzentrum zu bündeln.
  • Schaffung einer offenen digitalen Plattform für neue Initiativen, Angebote und Projekte.
  • Ausbau einer digitalen Infrastruktur mit flächendeckendem Glasfasernetz im Gigabitbereich und leistungsfähigem öffentlichen WLAN.
  • Entwicklung der Stadt zu einem Reallabor für digitale Dienstleistungen und neue Geschäftsfelder.
  • Etablierung der Stadt als ein Vorreiter der Elektromobilität. Eine Ladeinfrastruktur, um 2025 eine Fahrzeugbestandsquote von 50 Prozent Elektrofahrzeugen versorgen zu können.
  • Schaffung neuer Geschäftsfelder im Software- und IT-Sektor, um neue Experten und Start-Ups anzuziehen, neue Arbeitsplätze anzusiedeln, sowie für den optimalen Austausch zwischen Volkswagen, externen IT-Experten und Bürgern.
  • Innovative Stadtplanung, Schaffung smarter Quartiere, bedarfsgerechte Kita- und Mobilitätsangebote, die die Flexibilisierung aller Lebensbereiche berücksichtigen.
  • Einfachere Verwaltungsprozesse und die Implementierung eines städtischen Chief Digital Officers (CDO) sowie digitale kommunale Service-Angebote.
  • Bildungsangebote zur Digitalisierung, um digitale Kompetenzen jedem zugänglich zu machen.

Unterzeichnet wurde die Absichtserklärung von Wolfsburgs Oberbürgermeister Klaus Mohrs, vom Vorstandsvorsitzenden der Volkswagen Aktiengesellschaft, Matthias Müller, vom Volkswagen Personalvorstand Dr. Karlheinz Blessing und vom Vorsitzenden des Gesamt- und Konzernbetriebsrats, Bernd Osterloh im Beisein des niedersächsischen Wirtschaftsministers Olaf Lies.