#WolfsburgDigital – Der Blick hinter die Kulissen

Die Initiative #WolfsburgDigital soll zur Verbesserung der Lebensqualität in Wolfsburg durch neue, an den Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger sowie Nutzerinnen und Nutzer ausgerichtete, digitale Angebote beitragen. Gleichzeitig soll die Zukunftssicherung des Wirtschaftsstandorts durch die Verortung der Ausbildungs- und Arbeitsplätze der Zukunft am Standort Wolfsburg und durch die Steigerung der Anziehungskraft der Stadt für Fachkräfte gewährleistet werden.

Diese Ziele sollen durch ein innovatives Steuerungsmodell erreicht werden. Die Stadt Wolfsburg und die Volkswagen AG arbeiten an zehn Themenfeldern. Der Steuerkreis als höchstes Gremium gibt die strategische Leitlinie vor. Das Kernteam – bestehend aus Vertretern der Stadt, des Volkswagen-Konzerns  sowie der Wolfsburg AG und der Stadtwerke Wolfsburg AG – entscheiden über Ansätze und Impulse, die in den Themenfeldern und Projekten entwickelt werden. Das Programm Management Office, kurz PMO, unterstützt bei der Organisation.

 

Die Themenfelder und Verantwortlichkeiten im Überblick

Organigramm #WolfsburgDigital

Die Themenfelder im Überblick

Themenfeld 1

Gemeinsame Digitalisierungsstrategie

Ziel des Themenfeldes 1 ist die Erarbeitung einer Entwicklungsstrategie der Stadt und des Konzernstandortes zu einem urbanen Kompetenzzentrum für die Digitalisierung. Der zentrale Aspekt ist hierbei die Entwicklung strategischer Leitlinien für die Arbeit in den Kooperationsfeldern.

 

Themenfeld 2

Offene Digitale Plattform

Das Themenfeld 2 setzt sich mit der Erarbeitung und Umsetzung einer städtischen offenen digitalen Plattform auseinander. Das Ziel ist es, Entwicklern neuer Services relevante Daten der städtischen Gesellschaften sicher und kontrolliert unter Beachtung des Datenschutzes zugänglich zu machen. Die Stadt Wolfsburg erarbeitet dieses Vorhaben gemeinsam mit den städtischen Tochtergesellschaften, um möglichst viele Datenbanken mit einer gemeinsamen Schnittstelle zugänglich zu machen.

 

Themenfeld 3

Digitale Infrastruktur

Als Tochter der Stadt Wolfsburg investiert die Stadtwerke Wolfsburg AG in ein flächendeckendes Glasfasernetz im Gigabitbereich, welches bis in die Gebäude bzw. Wohnungen reichen soll. Außerdem soll ein leistungsfähiges und freies öffentliches WLAN entstehen. Mit dem Angebot freeWolfsburg wurden bereits die ersten Hotspots in Betrieb genommen. Das System wird weiter ausgebaut. Der Glasfaserausbau ist eine Voraussetzung für die gemeinsame Pilotierung von Projekten auf Basis der neuen 5G-Technologie.

 

Themenfeld 4

Wolfsburg als Reallabor

Das Themenfeld 4 beschäftigt sich damit, die Stadt Wolfsburg zu einem Reallabor für digitale Dienstleistungen, Technologien und neue Geschäftsfelder zu entwickeln. Der Fokus richtet sich hierbei auf die Bereiche Autonomes Fahren und Mobilitätsdienste sowie -dienstleistungen. Die Stadt Wolfsburg wird Unternehmen der Digitalbranche durch schnelle Genehmigungsverfahren und zeitgemäße Verwaltungsprozesse unterstützen.

 

Themenfeld 5

Wolfsburg als Hotspot der E-Mobilität

Die Stadt Wolfsburg soll eine führende Rolle in Europa und der Welt bei der Umsetzung der Elektromobilität einnehmen. Es ist das Ziel, eine hohe Dichte von Elektrofahrzeugen zu realisieren und die Ladeinfrastruktur so auszubauen, dass eine Bestandsquote von 50 Prozent Elektrofahrzeugen versorgt werden kann. Diese Quote soll 2025 erreicht werden. Die Stadt Wolfsburg wird bei der Erneuerung ihrer Fahrzeugflotte Elektrofahrzeugen den Vorzug geben.

 

Themenfeld 6

Unternehmertum und neue Arbeitsplätze

Das Ziel des Themenfeldes 6 ist es, Arbeitsplätze in Zukunftsbereichen in Wolfsburg aufzubauen und zu unterstützen. Etablierte Experten aus der IT-Branche sowie StartUps sollen nach Wolfsburg kommen. Die Volkswagen AG und die Stadt Wolfsburg werden in Wolfsburg ein digitales Zentrum aufbauen, um agilen Teams eine professionale Plattform für die Entwicklung der digitalen Services und Geschäftsfelder der Zukunft zu bieten.

 

Themenfeld 7

Innovative Stadtplanung und zukunftsfähiges Wohnen

Das Themenfeld 7 hat das Ziel, den Trend zur Verflechtung von Leben und Arbeit durch eine Neugestaltung der urbanen Landschaften und Quartiere erlebbar zu machen. Die Stadt Wolfsburg und der Konzern wachsen weiter zusammen. Die historische Trennung von Werk und Stadt entlang des Mittelandkanals wird durch ein neues urbanes und digital erlebbares Quartier entlang der Heinrich-Nordhoff-Straße überwunden. Die Stadt Wolfsburg weitet die Wohnbauoffensive aus und schafft neben vier attraktiven Flächen für digitale Wertschöpfung alternative Wohnangebote, die eine Strahlkraft auf die digitalen Experten von morgen ausüben. Neue smarte Quartiere wie die geplanten Steimker Gärten sollen gleichermaßen die Lebensqualität der Bewohner erhöhen, wie auch auf die Bedarfe der Volkswagen- Mitarbeiter ausgerichtet sein.

 

Themenfeld 8

Attraktives Lebens- und Arbeitsumfeld

Ein Kernthema der Digitalisierung ist die zunehmende Flexibilisierung aller Lebensbereiche. Das Themenfeld 8 möchte diesem Aspekt Rechnung tragen und das Kita-Angebot erweitern und die Betreuungszeiten bedarfsgerecht gestalten. Pendler sollen mit weiterentwickelten Mobilitätsangeboten besser an die Stadt und das Werk angebunden werden. Die Aufenthaltsqualität für Bürger sowie Besucher soll verbessert werden. Die Chancen der Digitalisierung  werden genutzt, um Bestehendes zu verbessern und neue Geschäftsfelder zu erschließen.

 

Themenfeld 9

Bürger Experience

Das Themenfelde 9 hat es sich zum Ziel gesetzt, Verwaltungsprozesse zu digitalisieren und zu vereinfachen. Durch neue digitale Service-Angebote wie Apps und digitale Kommunikationskanäle wird die Zugänglichkeit der Verwaltung für die Bürger erhöht. Synergien mit dem Digitalisierungsbereich der Volkswagen AG sollen hierfür genutzt werden.

 

Themenfeld 10

Lebensbegleitendes digitales Lernen

Das Ziel des Themenfeldes 10 ist es, maßgeschneiderte Bildungsangebote für alle Bürgerinnen und Bürger in jeglicher Lebensphase zu schaffen, sodass jeder an der digitalen Transformation teilhaben kann. Durch den Glasfaserausbau und WLAN und mit der entsprechenden pädagogischen Begleitung wird das digitale Lernen im Unterricht ermöglicht. Mit bereits bestehenden Angeboten und neuen Formaten soll sichergestellt werden, dass auch Menschen mit bislang wenig Berührung zu digitalen Technologien einbezogen werden. Dies beinhaltet die Entwicklung und Umsetzung eines integrativen Konzeptes zur Steigerung der digitalen Kompetenz. International anerkannte Schulabschlüsse sollen zudem die Attraktivität des Standortes für Familien und Fachkräfte aus dem Ausland steigern.


Eure Kommentare

Beitrag kommentieren

Wir bitten um Verständnis, dass wir Ihren Kommentar vor der Veröffentlichung zunächst prüfen. Diese Prüfung kann 1-2 Werktage in Anspruch nehmen. Bitte beachten Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.